Aktuelles

11.07.2019
Bundes-Delegiertenversammlung

Einladung zur V. Delegiertenversammlung

01.07.2019
Berlin

degewo-Schülertriathlon 2019: Schule am Bienwaldring aus Berlin-Neukölln augezeichnet Die Deutsche...

27.05.2019
Berlin

Gesprächsreihe „Olympia hautnah“ zu Werten des Sports

23.05.2019
Cottbus / Spree-Neiße

Verabschiedung zum Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“

16.05.2019
Ausschreibung "Jung, sportlich, FAIR" 2019

Mit „Jung, sportlich, FAIR“ sollen auch 2019 wieder faire Gesten im Sport sowie Projekte von...

weitere News...

Aktuelles

Olympia-Silber für Betty Heidler

Betty Heidler und Pit Falter (Foto: DOG)

Medaillenneuvergabe: " Olympia-Silber für Betty Heidler "

Bei der Medaillenneuvergabe von den Olympischen Spielen 2012 in London an die ehemalige Hammerwurf-Weltrekordlerin Betty Heidler am vergangenen Samstag (25.05.) im Haus des Sports beim DOSB in Frankfurt am Main war auch der 2. Vorsitzende der DOG Odenwald, Pit Falter mit seiner Frau Magret auf Einladung von Betty Heidler und dem DOSB vor Ort.

Nach der Laudatio von DOSB Präsident Alfons Hörmann überreichte IOC-Chef Thomas Bach die Silbermedaille an unser Mitglied vom Sportförderkreis Olympia Odenwald, Betty Heidler. Nach dem offiziellen Teil feierte man bei einem guten Abendessen die Medaille bis weit in die Nacht.

 

 

 

 

 

Ju Jutsuka Ida Peters wird " Junior-Sportlerin des Jahres " in Reichelsheim

(Foto: DOG) Von links: Pit Falter, Bgm. Stefan Lopinsky, Ida Peters, Jürgen Göttmann und Johann Weyrich.

Ju Jutsuka Ida Peters wird " Junior-Sportlerin des Jahres  "der Gemeinde Reichelsheim im Odenwald

Die für den Judoclub Erbach startende Ju Jutsuka Ida Peters aus Reichelsheim wurde am Montag (19.11.) in der Bürgerversammlung ihrer Heimatgemeinde vom Vorsitzenden der Deutschen Olympischen Gesellschaft (DOG) Odenwald Johann Weyrich und seinem Stellv. Peter Falter zusammen mit Bürgermeister Stefan Lopinsky und dem KSV Vorsitzenden Jürgen Göttmann zur Junior-Sportlerin des Jahres ernannt. Ida Peters holte sich unter anderem die Westdeutsche Meisterschaft und die Hessische Vize-Meisterschaft im Ju Jutsu der Jugend U15. Die DOG Odenwald überreichte ihr für ihre sportlichen Leistungen Urkunde, Medaille und einen Förderbetrag.

 

 

Jonathan Noll " Junior-Sportler des Jahres 2018 " beim TV Fränkisch-Crumbach

Foto: (Arndt Falter) Von links: Peter Falter, Jonathan Noll und Johann Weyrich.

Der Deutsche B-Jugendmeister wird " Junior-Sportler des Jahres "

Jonathan Noll hatte 2018 ein erfolgreiches Jahr, im März wurde er in Erfurt Deutscher Meister im Hallensteinstoßen, im April und Mai holte er sich je drei Titel bei den Südhessischen und Hessischen Meisterschaften in Fürth im Odenwald und im September folgten drei Silbermedaillen bei den Deutschen Nachwuchs Meisterschaften in Dissen a.T.W. Mit diesen Leistungen wurde er bei der Jahresabschlussfeier der Rasenkraftsportler am vergangenen Samstag (17.11.) in der Rodensteinhalle in Fränkisch-Crumbach vom Vorsitzenden der Deutschen Olympischen Gesellschaft (DOG) Odenwald Johann Weyrich und Abteilungsleiter Pit Falter zum Junior-Sportler des Jahres ernannt, er erhielt von er DOG Urkunde, Medaille und einen Förderbetrag. 

 

 

 

Bundesdelegiertenversammlung der DOG 2018 in Frankfurt

(Foto: DOG) Bild von links: Michael Gänssle, Johann Weyrich und Manfred Kirschner.

DOG Odenwald bei der Mitgliederwerbung auf Platz 2

Bei der Bundesdelegiertenversammlung der Deutschen Olympischen Gesellschaft (DOG) 2018 in Frankfurt am Main erreichte die DOG Odenwald bei der jährlichen vergabe des Wilhelm-Garbe-Preises für die erfolgreichste Mitgliederwerbung hinter der DOG Darmstadt und vor der DOG München den 2. Platz.

 

 

 

 

Karateka Mark Vogel wird " Sportler des Jahres 2017 " in Höchst im Odenwald

(Foto: Gem. Höchst)

DOG Odenwald zeichnet mit der Gemeinde Höchst Sportler des Jahres aus

Auch beim diesjährigen Apfelblütenfest zeichnete die Deutsche Olympische Gesellschaft (DOG) Odenwald wieder zusammen mit der Gemeinde Höchst den Sportler des Jahres aus. Dies wurde für das Jahr 2017 Karateka Mark Vogel aus Hainstadt, wie unser Bild oben von links zeigt waren zahlreiche Gratulanten da: Erster Beigeordneter Karl-Heinz Amos, Apfelblütenkönigin 2018 Kathleen Dreßler, Stellv. Vorsitzende DOG Odenwald Peter Falter, Karateka Mark Vogel, DOG-Vorstandsmitglied Elke Maas, Bürgermeister Horst Bitsch, Sportkreisvorsitzender Wolfgang Fröhlich und der Ehrenvorsitzende des Sportkreises Odenwald Wolfgang Schmucker. Peter Falter und Elke Maas von der DOG-Odenwald überreichten Mark Vogel eine Urkunde, eine Medaille und einen Förderbetrag, Bürgermeister Horst Bitsch übergab einen Pokal. 

 

 

 

 

Lukas Koch wird " Sportler des Jahres 2017 " der Gemeinde Brombachtal

(Foto: Gemeinde Brombachtal)

Lukas Koch wird Sportler des Jahres

Bei der Sportlerehrung in Brombachtal wurde der Leichtathlet Lukas Koch vom Stellv. Vorsitzenden der Deutschen Olympischen Gesellschaft (DOG) Odenwald, Peter Falter und von Bürgermeister Willi Kredel zum Sportler des Jahres 2017 ernannt. Neben einer Urkunde erhielt er von der DOG eine Medaille und eine finanzielle Unterstützung. Bild oben von links: Willi Kredel, Lukas Koch und Peter Falter.

 

 

 

 

 

DOG Odenwald fördert Beerfelder Stadtlauf

(Foto: Skiclub Beerfelden)

Förderung des Beerfelder Stadtlaufs 2018 durch die DOG Odenwald

Wie in jedem Jahr ließ die DOG Odenwald dem Ski-Club Beerfelden für den Stadtlauf einen Förderbetrag zukommen. Dieser wurde als DOG-Preis für die drei besten Schülermannschaften verwendet. Bei der Siegerehrung übergab DOG-Vorstandsmitglied Stefanie Holschuh (Bild oben links)  die Preise an die Vertreter der siegreichen Mannschaften. Für den 1. Platz wurde die TSG Bad König geehrt, 2. wurde die Grundschule Beerfelden und 3. der TSV Erbach.

 

 

 

 

Förderbetrag für " Robe Skipper " Moritz Kumpf

(Foto: Verein)

Der Vorsitzende der DOG Kreisgruppe Odenwald, Johann Weyrich (rechts) übergab während des Trainings an den Teilnehmer der WM im Rope Skipping in Shanghai, Moritz Kumpf (Bildmitte) einen Förderbetrag.

 

 

 

" Kita Schatzinsel " in Wersau ist der 16. Patenkindergarten der DOG Odenwald

(Fotos: DOG)

Die Kinder und Betreuerin Claudia Rückert der Kita Schatzinsel in Wersau freuten sich dieser Tage über den Besuch des Stellv. Vorsitzenden der DOG Odenwald, Peter Falter. Mit im Gepäck hatte dieser die Aufnahme der Kita Schatzinsel Wersau als 16. Patenkindergarten in die DOG Odenwald und brachte natürlich auch eine finanzielle Unterstützung mit, die er den kleinen " Piraten " überreichte, danach zeigten die Kinder viele sportliche Übungen. 

 

 

 

"33 Gönner für 48 junge Könner"

(Foto: Birgit Sauerwein) Bild von links: Bürgermeister Stefan Lopinsky (Reichelsheim), Franz Röschner (Vertreter des Landrats), Hendrik Seibert und Johann Weyrich.

Am Abend des 9.März 2018 fand die 23. Aktion "Junge Könner brauchen Gönner" der Odenwälder Sektion der Deutschen Olympischen Gesellschaft (DOG) in der Erbacher Schule am Treppenweg statt. Über 7.000 Euro flossen in den Odenwälder Sportnachwuchs.

Vom früheren langjährigen Vorsitzenden und jetzigen Ehrenvorsitzenden Hubert Hey 1994 ins Leben gerufen, fand am Freitag, den 9. März die bereits 23. Auflage der Förderaktion zum Wohle des regionalen Sportnachwuchses statt. DOG-Vorsitzender Johann Weyrich, bei seiner Ansprache, zu der er neben dem Sportnachwuchs mit Eltern oder Begleitpersonen auch eine Reihe von Ehrengästen, darunter auch etliche Bürgermeister des Kreises oder deren Vertreter begrüßen konnte. Ebenso den DOG-Vizepräsidenten auf Bundesebene und Vorsitzenden der DOG Darmstadt, Norbert Lamp.

Kampfsport, Sportgymnastik, Mountainbiken oder Tischtennis: Insgesamt 48 junge Sportlerinnen und Sportler zwischen 12 und 22 Jahren aus 15 verschiedenen Sportarten, die auf Landes-, Bundes- oder sogar internationaler Ebene Erfolge verzeichneten, freuten sich über Förderbeträge zwischen 100 und 200 Euro. Für die Jugend, die sich Kosten für Trainingslager, Kaderlehrgänge, Wettkampfreisen und Ausrüstung gegenüber sieht, ist das eine kleine aber wichtige Unterstützung. Wie jedes Jahr, erhielten zwei Sportler ein Stipendium in Höhe von 300 Euro: Die Rennrodler Hendrik Seibert und Calvin Meister vom KSV Reichelsheim, die gemeinsam im Doppelsitzer an den Start gehen, mittlerweile in Winterberg trainieren und auch international die deutschen Farben vertreten

Die Aktion "Junge Könner brauchen Gönner" ist deutschlandweit einzigartig. "Mit dieser Ehrung werde die Leistung des Odenwälder Sportnachwuchses öffentlich gewürdigt und zugleich gefördert", erklärt Johann Weyrich. Bereits im Herbst wurden Kommunen, Geschäfte, Firmen und Privatpersonen angeschrieben mit der Bitte um Spenden für die Aktion. Nach der Gönner-Akquise zählte der DOG-Vorsitzende Weyrich insgesamt 33 Sponsoren: " Dank ihrer Hilfe sowie dank der Mitgliedsbeiträge des Sportförderkreises Olympia Odenwald ist unsere Veranstaltung überhaupt nur möglich. Dafür möchte ich mich bei allen Gönnern und Helfern recht herzlich bedanken.

Mit Blick auf diese starke Unterstützung aller Gönner sowie die herausragenden Leistungen der jungen Könner, sind wir sicher, im Frühjahr 2019 die 24. Auflage der Aktion beiwohnen zu können. Übrigens: Der Rodel-Doppelsitzer Seibert/Meister wurde im Januar Junioren-Europameister im Mannschaftswettbewerb. Die beiden sehen wir also auf jeden Fall wieder.

Arndt Falter

 

 

 

Kreativ zu sportlichen Zielen - Deutsche Olympische Gesellschaft vergibt Förderpreise

(FOTO: Ernst Schmerker) Hinten von links: Gunter Eckart, Manfred Kirschner, Johann Weyrich und Peter Falter. Johannes Foshag (vorne links/Rothenberg) und Heiner Hofmann (vorne rechts/Günterfürst).

Michelstadt: Junge Menschen an die olympischen Werte wie Leistungsbereitschaft, Fairplay, Teamgeist und Toleranz im Rahmen einer internationalen Völkerverständigung heranzuführen, ist ein Hauptanliegen der DOG-Kreisgruppe Odenwald. Leistung macht Spaß, nämlich sein Bestes zu geben, Freude am Lernen und Üben zu haben und dabei stets fair, teamorientiert und tolerant zu sein. Schüler und Schülerinnen aus veschiedenen Kreisgemeinden, doch auch Eltern und Lehrer hatten sich am Montag im Mehrzweckraum des Gymnasiums Michelstadt eingefunden, wo im Rahmen einer Feierstunde die Preise an die Teilnehmer des unter dem Motto " Olympische Winterspiele " stehenden Kreativwettbewerbs vergeben wurden. Der stellvertretende Schulleiter Gunter Eckart freute sich, dass auch im zehnten Jahr die Wettbewerbsbereitschaft mit rund einhundert Teilnehmern groß gewesen sei. Er dankte den Schülern für die Bereitschaft zu Zeit- und Arbeitsinvestionen, doch auch den im Bedarfsfall Hilfestellung gebenden Lehrern.

Kreisgruppenvorsitzender Johann Weyrich sprach die vielfältigen Aktionen der lokalen Gruppierung an, die jetzt sogar auf Bundesebene Nachahmer fänden. Schulkoordinator Manfred Kirschner bezog sich auf die Schwierigkeiten der Jury, die aussagekräftigen Arbeiten wertungsmäßig in eine Rangfolge zu bringen. Die Schüler hätten die Botschaft wohl verstanden und mit Kreativität, Ideenreichtum und gestalterischen Fähigkeiten ein komplexes Thema in Bildern, Aufsätzen und Bildgeschichten, Bastelarbeiten, Interviews und Filmsequenzen umgesetzt. Kirschner brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, dass die Beschäftigung mit dem Thema Olympia Ansporn sei für noch mehr Bewegung und sportliche Leistung. Im Odenwald hätten es Timo Boll, Henri Junghänel und Katja Seitzinger bei Olympia nach ganz vorne gebracht.

Den ersten Preis teilten sich Johannes Foshag (Rothenberg) und Heiner Hofmann (Günterfürst) von der Klasse 5 des Gymnasiums Michelstadt für den originalgetreuen Nachbau der von Goldmedaillengewinner Andreas Wellinger benutzten Sprungschanze. Auch die beiden weitern Plätze gingen an Schüler der gleichen Klasse, nämlich an Roman Benz und Ayse Kutlu. Rang drei erzielte eine Gemeinschaftsarbeit der Klassen 6a und 6b der Schule am Sportpark in Erbach. Worte des Dankes galten den an die Wettbewerbsteilnehmer unterstützenden Pädagogen G. Eckart, A. Ender, S. Weller, D. Weber, D. Eschenfelder und J. Lippmann vom Gymnasium, ebenso M . Rutkowski, Chr. Betz und K. Schäfer von der Erbacher Schule am Sportpark.

Ernst Schmerker

 

 

 

Lukas Gutzeit " Junior-Sportler des Jahres 2017 " von Fränkisch-Crumbach

(Foto: ArndtFalter) Bild von links: Patrick Eckert, Pit Falter, Lukas Gutzeit, Franz Röschner, Eric Engels.

Beim Neujahrsempfang der Gemeinde Fränkisch-Crumbach am 24. Februar 2018 in der voll besetzten Rodensteinhalle in Fränkisch-Crumbach zeichnete der Stellv. Vorsitzende der Deutschen Olympischen Gesellschaft (DOG) Odenwald, Pit Falter zusammen mit DOG-Vorstandsmitglied Franz Röschner, Bürgermeister Eric Engels und Gemeindevertretervorsteher Patrick Eckert den 17-Jährigen Bogenschützen Lukas Gutzeit zum Juniorsportler des Jahres 2017 der Gemeinde Fränkisch-Crumbach aus. Lukas Gutzeit errang im Jahr 2017 die Deutsche Hallenmeisterschaft im Bogenschießen bei den Junioren U23 für den KSV Wallbach. Pit Falter und Franz Röschner von der DOG Odenwald überreichten ihm dazu Urkunde, Medaille und einen Förderbetrag.

 

 

 

DOG Odenwald übergibt Förderbetrag an Kita Brensbach

(Foto: DOG) Am vergangenen Donnerstag übergaben Vorstandsmitglied Elke Maas und der 2. Vorsitzende Peter Falter von der Deutschen Olympischen Gesellschaft (DOG) Odenwald einen Förderbetrag an den Kindergarten Brensbach. Wie die Stellv. Kita-Leiterin Ute Göttmann bei der Übergabe betonte soll der Förderbetrag in neue Turn- und Spielgeräte für Bewegung investiert werden.

 

Spende der Deutschen Olympischen Gesellschaft (DOG) Odenwald

(Foto: arndtfalter) Bild von links: Daniela Hack und Pit Falter.

Zum Laternenfest vom Ev. Kindergarten Fränkisch-Crumbach überbrachte der 2. Vorsitzende der Odenwälder (DOG), Peter Falter eine Spende an die Stellv. Kita-Leiterin Daniela Hack. Die Deutsche Olympische Gesellschaft Odenwald unterstüzt ihre Patenkindergärten jährlich im Rahmen ihrer Aktion " Kinder Bewegen ".

 

 

 

Förderbetrag für Tanika Rundel durch DOG und Sportförderkreis Olympia Odenwald

(Foto: Verein) Bild von links: Johann Weyrich - Tanika Rundel - Bernd Keßler.

Der Vorsitzende der Deutschen Olympischen Gesellschaft (DOG) Odenwald und vom Sportförderkreis Olympia Odenwald, Johann Weyrich übergab an die Ju-Jutsu Kämpferin, Tanika Rundel vom Judo-Club Erbach mit ihrem Trainer Bernd Keßler einen Förderbetrag zur Unterstützung und Reduzierung der Kosten für ihren Start bei den Europameisterschaften in Bukarest.

 

 

 

 

Anika Jürß " Junior-Sportlerin des Jahres 2017 " vom TV Fränkisch-Crumbach

(Foto: Arndtfalter) Bild von links: Pit Falter - Anika Jürß - Johann Weyrich

Im Rahmen der Jahresabschlußfeier der Leichtathletik- und Rasenkraftsport Abteilung des TV Fränkisch-Crumbach und der WG Fr.-Crumbach/Bürstadt am 18.11.2017 in der Sporthalle der Rodensteinschule in Fränkisch-Crumbach wurde Anika Jürß zur " Junior-Sportlerin 2017 " des TV Fränkisch-Crumbach ernannt. Die 19-Jährige Schülerin holte sich im Jahr 2017 zehn Deutsche Meistertitel im Rasenkraftsport. Der Odenwälder Vorsitzende der Deutschen Olympischen Gesellschaft (DOG), Johann Weyrich und sein Stellvertreter Pit Falter zeichneten Anika Jürß mit einer Urkunde und einem Förderpreis aus.

 

 

 

Cora Best " Junior-Sportlerin des Jahres 2016 " der Gemeinde Fränkisch-Crumbach

Bild von links: DOG Kreisvorsitzender Johann Weyrich, Cora Best und Sportkreisvorsitzender Rainer Gebauer. (Foto: Alebe)

Beim Neujahrsempfang der Gemeinde Fränkisch-Crumbach am 14.01. in der Sporthalle der Rodensteinschule wurde die Rasenkraftsportlerin Cora Best vom TV Fränkisch-Crumbach von der Deutschen Olympischen Gesellschaft (DOG) Odenwald und der Gemeinde Fränkisch-Crumbach zur Junior-Sportlerin des Jahres 2016 ernannt. Sie wurde im Jahr 2016 dreifache Hessische Meisterin im Rasenkraftsport Dreikampf, Gewichtwurf und Steinstoß.

 

 

 

50 Odenwälder Sporttalente geehrt

Foto: Landrat Frank Matiaske, die Bürgermeister Willi Kredel (Brombachtal) und Stefan Lopinsky (Reichelsheim) sowie der 1. Vorsitzende der DOG Odenwald Johann Weyrich (von links) ehren die Stipendiaten Marlene Reeg und Jule Peters (von links) während der 22. Auflage von „Junge Könner brauchen Gönner“.

Am Freitagabend, den 24. März ehrte die Odenwälder Zweigstelle der Deutschen Olympischen Gesellschaft mit ihrer Aktion „Junge Könner brauchen Gönner“ bereits zum 22. Mal herausragende Nachwuchssportler aus dem Odenwaldkreis. Tischtennisspielerin Marlene Reeg aus Brombachtal und Jule Peters aus Reichelsheim erhielten Stipendien.

 

Über 100 Sportler, Angehörige und Gästen aus Sport und Politik versammelten sich am Freitagabend, den 24. März 2017 in der Erbacher „Sporthalle am Treppenweg“, um der Ehrung von insgesamt 50 jungen Sportlern beizuwohnen. Unter den Ehrengästen waren unter anderem Landrat Frank Matiaske sowie sechs Bürgermeister aus dem Odenwaldkreis. Direkt mit der eröffnenden Begrüßung vermeldete der 1. Vorsitzende der Odenwälder DOG, Johann Weyrich, einen anhaltenden positiven Trend in der Unterstützung dieser Aktion. Dank der zahlreichen Unternehmenspartner und vielen privaten Spendern wurden an diesem Abend so viele Sportler gefördert wie nie zuvor. 50 Nachwuchsathleten, die im Jahr 2016 auf Landes-, Bundes- oder auf internationalem Niveau erfolgreich waren, erhielten Förderungen im Gesamtwert von über 7.000 Euro. Diese positive Entwicklung nahmen alle Anwesenden mit großer Freude zur Kenntnis. Stellvertretend dankte Landrat Frank Matiaske der DOG Odenwald für ihr unermüdliches Engagement, den Sport, die Jugend und die Region mit Aktionen wie „Junge Könner brauchen Gönner“ nachhaltig zu unterstützen. 

Der Einladung folgten viele hoffnungsvolle Talente aus Kampf- und Tanzsport, Reiten, Sommerbiathlon, der Rhythmischen Sportgymnastik, der Leichtathletik, dem Schieß- und Radsport oder dem Rennrodeln. Sie alle eint, dass sie einen immensen Trainingsaufwand mit bis zu 20 Stunden wöchentlich betreiben, verbunden mit hohen Material- und Fahrtkosten zu Kaderlehrgängen, Trainingslagern oder Wettkämpfen. Um ihren Einsatz und ihre Leidenschaft zu belohnen und ihre Motivation weiter hoch halten, unterstützt die DOG Odenwald diese Athleten tatkräftig, mit der Hilfe von insgesamt 33 Sponsoren. 

Zwei von Ihnen haben gar ein Stipendium erhalten. Nach Timo Boll und Patrick Franziska könnte Marlene Reeg, die dritte Odenwälder Nachwuchshoffnung aus dem Tischtennis werden, die den Sprung in die Nationalmannschaft schafft. Die Brombachtalerin, der seit Geburt der linke Unterarm sowie die Hand fehlt, spielt national auf Topniveau und ist in der Weltrangliste auf Rang 15 angekommen. Die 16-Jährige wurde im vergangenen Jahr zum wiederholten Male Deutsche Meisterin sowohl bei den Juniorinnen als auch bei den Erwachsenen. „Ich freue mich sehr über die Auszeichnung der DOG“, sagt Marlene Reeg. „Es ist eine Anerkennung für mein Training und meine harte Arbeit, und es ist schön zu sehen, dass mein Sport wahrgenommen wird. Zudem hilft mir das Stipendium finanziell sehr. Allein die Fahrten zu den Trainingseinheiten belaufen sich auf 500 Kilometer - monatlich!“, weiß die Athletin, die für den SV Ober-Kainsbach startet und die jüngst in den C-Kader des Deutschen Behindertensportbundes sowie in den Perspektivkader für Tokio 2020 berufen wurde. 2017 möchte sie vor allem viele Erfahrungen bei den Team-Weltmeisterschaften und bei der Europameisterschaft in Slowenien sammeln. Und wer weiß: Vielleicht ist ja auch eine Platzierung auf den vorderen Rängen drin.

Die vorderen Ränge peilt auch Jule Peters aus Reichelsheim an. Die 15-jährige Ju-Jutsuka möchte sich für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren und vorne mitmischen. „Es wird zwar nicht leicht, aber mit etwas Glück beim Auslosen meiner Gegner kann ich weit vorne landen“, weiß die Athletin vom JC Erbach. Im vergangenen Jahr wurde sie Deutsche Schülermeisterin in der Altersklasse U15. Ab 2017 muss sie in der U18 antreten. „Da die älteren Gegnerinnen aber auch oft etwas schwerer sind als ich, kämpfen sie meist nicht in meiner Gewichtsklasse. Dann habe ich gute Chancen, weit zu kommen“, ergänzt die Schülerin. Obwohl sie noch keine aufwendigen Fahrten zu Trainingseinheiten im Landes- oder Bundesstützpunkt bezahlen muss, kann sie die finanzielle Zuwendung der DOG gut gebrauchen: „Ich brauche neues Trainingsmaterial. Zum Beispiel ist mein Anzug kaputt. Von daher muss wohl demnächst ein neuer ‚Keigogi’ her“, schmunzelt Peters.

Eine ausführliche Fotogalerie finden Sie hier!

 

 

Ehrung für U18 Europameisterin Tanika Rundel durch die DOG Odenwald

Bild von links: Johann Weyrich, Tanika Rundel, Bernd Keßler. (Foto: Verein)

Beim Empfang des Judoclub Erbach für seine Ju-Jutsu Fighting Europameisterin Tanika Rundel gratulierte auch der Vorsitzende der Deutschen Olympischen Gesellschaft (DOG) Odenwald, Johann Weyrich mit einer Medaille. Die aus Beerfelden stammende Tanika Rundel holte sich in der Veltins-Arena in Gelsenkirchen die U18 Europameisterschaft im Ju-Jutsu Fighting in der Klasse -44kg.

 

 

Marlene Reeg ist " Sportlerin des Jahres 2016 " der Gemeinde Reichelsheim

Bild von links: Jürgen Göttmann, Sportlerin des Jahres Marlene Reeg, Olaf Berger, Lea Höfle, DOG Vorsitzender Johann Weyrich, Dagmar Lode, Helmut Block, Kurt Hemetsberger und Bürgermeister Stefan Lopinsky. (Foto: Gem. Reichelsheim)

Marlene Reeg  (SV Ober-Kainsbach) wurde von der Deutschen Olympischen Gesellschaft Odenwald zusammen mit der Gemeinde Reichelsheim zur " Sportlerin des Jahres 2016 " ernannt. Der Odenwälder DOG-Vorsitzende Johann Weyrich überreichte ihr zusammen mit Bürgermeister Stefan Lopinsky Urkunde, Medaille und einen Förderbetrag.

 

 

Verdienstmedaille der DOG in Gold für Olympiasieger Herni Junghänel

Von links: Johann Weyrich, Henri Junghänel und Norbert Lamp. (Foto: SV Rai-Breitenbach)

Beim Schützenfest des SV Rai-Breitenbach wurde Olympiasieger Henri Junghänel mit der Goldenen Verdienstmedaille der Deutschen Olympischen Gesellschaft durch den Bundes Vize-Präsidenten Norbert Lamp (Darmstadt) und dem Odenwälder DOG Vorsitzenden Johann Weyrich (Erbach) geehrt. Henri Junghänel zählte in jungen Jahren auch zu den geförderten Athleten der Aktion " Junge Könner brauchen Gönner " der DOG Odenwald, er hatte bei den Olympischen Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro die Goldmedaille im Kleinkalieber liegend errungen.

 

 

 

Not und Spiele - Deutsche Olympische Gesellschaft verurteilt IOC-Entscheidung

Das Präsidium der Deutschen Olympischen Gesellschaft (DOG) bezieht in der kontroversen öffentlichen Diskussion zur Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), russische Sportler trotz massivem und systematischen Dopingbetrugs bei den Olympischen Sommerspielen starten zu lassen eine klare Position:

Peter von Löbbecke, Präsident der DOG: " Das IOC hat die Verantwortung der Entscheidung, welche Sportler bei den Olympischen Sommerspielen starten dürfen, auf die internationalen Fachverbände abgewälzt. Es protegiert damit nicht nur Staatsdoping, sondern arbeitet entgegen der Olympischen Wertegemeinschaft, anstatt deren Bewahrer zu sein. Die Entscheidung, Russland mit einem Team bei gleichzeitigem Ausschluss von Julia Stepanowa starten zu lassen, ist eine Farce. Anstatt nur der Welt-Antidoping-Agentur die Schuld in die Schuhe zu schieben, hätte das IOC die einmalige Chance gehabt, eine klare Position gegen Doping zu beziehen. Thomas Bach hat, nicht nur durch eine öffentliche Ungleichbehandlung, der Vorbildfunktion des Sports schweren Schaden zugefügt, dessen Auswirkung für die Zukunft noch nicht abzusehen ist.

Die DOG fordert das IOC auf, nicht nur die überfällige Rückbesinnung auf die Werte Fair Play und ethisches Handeln vorzunehmen, sondern sich klar vom Betrug durch Doping zu distanzieren. Die Olympische Charta darf nicht länger hinter den ökonomischen Interessen des Komitees verschwinden ".

Die DOG wird sich in Zukunft verstärkt und im Rahmen ihrer Möglichkeiten um die folgenden Grundsätze der Olympischen Wertegemeinschaft kümmern:

- Kinder und Jugendliche zu fairem sportlichen Wettstreit ermuntern 

- den Gedanken des Fair Plays schon in Kindertagesstätten und Schulen verbreiten   

- Olymische Wertevermittlung in der Gesellschaft betreiben, die über den Sport hinauswirkt    

- ethisches Handeln bei Training und Wettkampf fördern  

- Vergabe von Fair Play Auszeichnungen an Athleten und Sportvereine mit Vorbildfunktion für den Sport

 

 

 

 

 

Deutsche Olympische Gesellschaft Odenwald ehrt Sportlerin des Jahres 2016

Von links: Peter Falter (WG Fr.-Crumbach/Bürstadt), Emma Jung und DOG-Vorsitzender Johann Weyrich. (Foto: Arndt Götze)

Bei der Abschlussfeier der WG Fränkisch-Crumbach/Bürstadt am 12. November 2016 in Fränkisch-Crumbach wurde die 14-jährige Emma Jung aus Bürstadt zur "Sportlerin des Jahres 2016" der WG ernannt. Emma Jung gewann im Jahr 2016 drei Deutsche Meistertitel im Rasenkraftsport Dreikampf, Gewichtwerfen und Hallensteinstoßen bei der Weiblichen Jugend C -50kg. Sie erhielt von der DOG-Odenwald neben einer Urkunde mit Medaille auch eine finanzielle Unterstützung.

 

 

 

Kreativ-Wettbewerb der Deutschen Olympischen Gesellschaft Odenwald

Die Gewinner des Wettbewerbs der DOG Odenwald freuen sich mit (hinten von links) Kreisvorsitzender Johann Weyrich, Schulsportkoordinator Daniel Weber, DOG-Schulbeauftragter Manfred Kirschner, HHV Präsident Gunter Eckart und der stellv. Kreisvorsitzende Peter Falter. (Foto: Ernst Schmerker)

Die Zweigstelle Odenwald der Deutschen Olympischen Gesellschaft (DOG) hat in Anlehnung an die Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro zum fünften Male einen Kreativwettbewerb ausgerichtet. Was Schulleiter und DOG-Beauftragter Manfred Kirschner vor acht Jahren angestoßen hat, ist zum Dauerläufer geworden.

Geht es doch um die olympische Idee schlechthin, nämlich um Werte, wie Leistungsbereitschaft, Fairplay, Teamgeist und Völkerverständigung. Sicher nicht nur im Hinblick auf das schon bald beginnende Sportereignis war die Teilnehmerzahl aus den Klassen fünf und sechs so groß wie nie zuvor. Allein 40 Schülerinnen und Schüler des Michelstädter Gymnasiums beteiligten sich unter dem Motto " Dabeisein ist alles".

Auseinandersetzung mit Olympischen Gedanken

Über mehrere Wochen hinweg hatten die Schüler Zeit, sich mit dem Olympischen Gedanken auseinander zu setzen und die hierbei gewonnenen Erkenntnisse in Bilder, Collagen, Aufsätze, Bastelarbeiten, Interviews und Videoclips umzumünzen. Und weil der Kreativität keine Grenzen gesetzt waren, waren die vielfältigsten Arbeiten entstanden. Neu war, dass sehr viele elektronische Medien genutzt wurden.

So hatte es die Jury mit den DOG-Vorsitzenden Johann Weyrich, dem Hessischen Handball Verbandspräsidenten Gunter Eckart, Schulsportkoordinator Daniel Weber und Manfred Kirschner nicht einfach, die Vielzahl der eingereichten Beiträge zu sichten und zu prämieren. Und weil bei der Bewertung der Arbeiten manchmal kein Unterschied festzustellen war, mussten Platzierungen zweimal vergeben werden.

Bei der Siegerehrung betonte DOG-Vorsitzender Johann Weyrich nicht nur die große Zahl der teilnehmenden Mädchen. Er äußerte auch die Hoffnung, dass durch die kreative Auseinandersetzung mit dem Thema Olympia noch mehr Freude an Bewegung und sportlicher Leistung vermittelt worden sei. Ziel der viertgrößten Kreisgruppe in der Bundesrepublik sei es, so Weyrich, sportliche Aktivitäten vom Kinderalter bis ins hohe Seniorendasein zu begleiten. Dafür wende die Zweigstelle Odenwald schon jetzt Jährlich bis zu 10 000 Euro auf.

Der erste Preis ging an Chiara Schäfer, Hanna Schmahl, Laura Thielsch, Chiara Flik, Emily Klose und Anesa Smajic (Gymnasium, Klasse 6d) für einen Videoclip. Für Theres Hechler (Gymnasium 5e) und Moritz Kraus (Theodor-Litt-Schule) gab es zwei zweite Plätze. Auf Rang drei kamen Enya Nieratzky (Gymnasium 5e) sowie Henri Levita und Till Benedikt Engelter (Gymnasium 5b). Sita Engelhardt und Antonia Eckhart sowie Emma Körbitz und Lara Sophie Keil (Gymnasium 5e) kamen auf den vierten Rang. Über einen Ehrenpreis durften sich Hannes Hofmann und Sebastian Fiedler (Gymnasium 5e) freuen. (Ernst Schmerker)

 

 

Preisverleihung der DOG Odenwald " Schule in Bewegung "

Von links: DOG-Vorsitzender Johann Weyrich, Elke Maas (Grundschule Wersau), Olympiasieger Henri Junghänel und DOG-Schulbeauftragter Manfred Kirschner. (Foto: Gerd Waßner)

Bei dem zu fünften Mal durchgeführten Wettbewerb " Schule in Bewegung " der Deutschen Olympischen Gesellschaft (DOG) Odenwald waren in diesem Jahr die Hälfte aller Grundschulen des Odenwaldkreises mit rund 1600 Schülerinnen und Schüler dabei.

Die Erfolge der Sportler aus dem Odenwaldkreis, die von der DOG unterstützt wurden können sich sehen lassen. Jüngstes Beispiel ist der von der DOG Odenwald geförderte Sportschütze Henri Junghänel vom Schützenverein Rai-Breitenbach, der bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro die Goldmedaille im Kleinkaliber liegend gewann und jetzt mit viel Beifall begrüßt werden konnte. Weyrich drückte seine Freude über diesen Erfolg aus. Junghänel ließ mit seinen Ausführungen und Erlebnissen über seinen Aufenthalt in Rio den spannenden Schießwettbewerb wieder gegenwärtig werden, den viele Life im Fernsehen verfolgt hatten und musste anschließend unzählige Autogramme verteilen.

DOG Schulsport-Beauftragter Manfred Kirschner konnte dann zur Preisverleihung, die er zusammen mit Johann Weyrich durchführte, den Vertreter des Landrates, Franz Röchner, in Vertretung des Erbacher Bürgermeisters, Gerd Einwächter und den Schulsportkoordinator Daniel Weber begrüßen.

Den Wettbewerb und damit den Wanderpokal mit Geldprämie und Urkunde gewann mit Abstand die Grundschule Wersau mit 135 Punkten. Platz zwei teilten sich die Rodensteinschule Fränkisch-Crumbach und die Stadtschule Michelstadt mit je 110 Punkten. Die Grundschule Brombachtal kam auf Platz drei vor der Einhardschule Steinbach. Platz fünf teilten sich die Grundschule Stried Beerfelden und die Schule am Treppenweg Erbach. Den sechsten Platz teilten sich die Grundschulen Brensbach und Mossautal und der siebte Platz ging an die Waldbachschule Zell.

 

 

Peter Schütz - Juniorsportler des Odenwaldkreises 2015

Bild von links: Peter Falter, Juniorsportler Peter Schütz, Landrat Frank Matiaske und Johann Weyrich. (Foto: Bastian)

Zum festen Bestandteil der Sportlerehrung des Odenwldkreises ist längst die Extra-Würdigung für ein Nachwuchstalent geworden, das im vorhergehenden Jahr besonders auf sich aufmerksam gemacht hat. Der Sportförderkreis Olympia Odenwald in der Deutschen Olympischen Gesellschaft (DOG) Odenwald ernannte gemeinsam mit dem Odenwaldkreis zum 17. Mal den Juniorsportler des Jahres. Diese Ehrung durch den Kreisgruppen-Vorsitzenden der DOG, Johann Weyrich und dessen Stellvertreter Peter Falter galt diesmal dem 16-Jährigen Ringer Peter Schütz aus Michelstadt, der für den SV Fahrenbach im griechisch-römischen Stil auf die Matten geht. Zur Urkunde und Medaille hinzu bekam der junge Mann auch eine finanzielle Zuwendung überreicht. (Bastian/Waßner)

 

 

Sarah Gruber Sportlerin des Jahres 2015 in Brombachtal

Im Rahmen der Sportlerehrung der Gemeinde Brombachtal am 29. Juni 2016 wurde Sarah Gruber (mitte) durch Bürgermeister Willi Kredel (links) und dem 2. Vorsitzenden der Deutschen Olympischen Gesellschaft Odenwald, Peter Falter (rechts) zur Sportlerin des Jahres 2015 der Gemeinde Brombachtal ernannt. Sie erhielt von der DOG Odenwald, Urkunde, Medaille und einen Förderbetrag. (Foto: Gemeinde Brombachtal) 

 

 

 

 

Lara Tornow wird als " Sportlerin des Jahres 2015 in Höchst " ausgezeichnet

Im Rahmen des 65. Apfelblütenfestes wurden am Sonntag, den 8. Mai die besten Sportler und Sportlerinnen 2015 der Gemeinde Höchst im Odenwald geehrt. Hierbei wurde die Leichtathletin Lara Tornow durch den 2. Vorsitzenden der DOG Odenwald, Peter Falter (hinten mitte) und Bürgermeister Horst Bitsch (2. von rechts) zusammen mit der Apfelblütenkönigin Kim I als " Sportlerin des Jahres 2015 " der Gemeinde Höchst im Odenwald mit Medaille, Urkunde und einem Förderbetrag von der DOG Odenwald ausgezeichnet. (Foto: Gemeinde Höchst)

 

 

 

Brensbach ist der 16. Patenkindergarten der DOG Odenwald

Eines der selbsternannten Ziele der DOG Odenwald ist die Unterstützung aller Kindergärten im Odenwaldkreis. Am Dienstag, den 22. März kamen sie ihrem Vorhaben einen Schritt näher: Der Kindergarten Brensbach wurde als 16. Patenkindergarten aufgenommen, verbunden mit einer Geldspende, die Johann Weyrich und Peter Falter an die Kindergarten-Leitung übergaben.

Bild von links: Erzieherin Nicole Schulze, stellv. Kindergarten-Leitung Ute Göttmann, 2. Vorsitzender (DOG) Peter Falter, Bürgermeister Rainer Müller und DOG-Vorsitzender Johann Weyrich. (Foto: DOG)

 

 

 

„Junge Könner brauchen Gönner“ erneut Rekordveranstaltung

Der 1. Vorsitzende der DOG Odenwald Johann Weyrich (links) und Landrat Frank Matiaske ehren die Stipendiaten Lucille Rutsch und Adrian Wolny während der 21. Auflage von „Junge Könner brauchen Gönner“.
Über 100 Gäste waren anwesend
Die ersten Talente wurden geehrt
Die zweite Nachwuchsgruppe
Die Talente aus dem dritten Ehrungsblock
Die vierte Gruppe der Geehrten

Am Freitagabend, den 4. März ehrte die Odenwälder Zweigstelle der Deutsche Olympische Gesellschaft bereits zum 21. Mal herausragende Nachwuchssportler aus dem Odenwaldkreis. Lucille Rutsch vom TV Dorf Erbach und Adrian Wolny vom TSV Gailbach erhielten Stipendien.


Über 100 Sportler, Angehörige und Gästen aus Sport und Politik versammelten sich am Freitagabend, den 4. März 2016 in der Erbacher „Sporthalle am Treppenweg“, um der Ehrung von insgesamt 49 jungen Sportlern beizuwohnen. Unter den Ehrengästen waren unter anderem Landrat Frank Matiaske, die Bürgermeister Harald Buschmann (Erbach), Eric Engels (Fränkisch-Crumbach), Dietmar Bareis (Mossautal),Willi Kredel (Brombachtal) sowie mit Norbert Lamp der Vizepräsident der bundesweiten DOG. Direkt mit der eröffnenden Begrüßung konnte der 1. Vorsitzende der Odenwälder DOG, Johann Weyrich, neue Rekorde verkünden. Nicht nur die Anzahl der zu Ehrenden hatte sich erneut vermehrt, auch das Preisgeld, dass an dem Abend verteilt wurde, erreichte mit 7.500 Euro einen neuen Höchststand. Diese positive Entwicklung nahmen alle Anwesenden mit großer Freude zur Kenntnis. Landrat Frank Matiaske etwa betonte: „Eine Initiative wie diese hier der DOG Odenwald, die vor allem die Vielfältigkeit des Sports neben dem Fußball aktiv fördert, hat immer meine volle Unterstützung.“ Quasi als Beweis für seine Aussage ist er seit kurzem Mitglied der DOG Odenwald.

 

Viele hoffnungsvolle Talente aus Kampf- und Tanzsport, Reiten, Sommerbiathlon, der Rhythmischen Sportgymnastik, Leichtathletik, dem Schieß- und Radsport oder dem Rennrodeln sind an diesem Abend anwesend. Sie alle eint, dass sie einen immensen Trainingsaufwand mit bis zu 20 Stunden wöchentlich betreiben, verbunden mit hohen Material- und Fahrtkosten zu Kaderlehrgängen, Trainingslagern oder Wettkämpfen. Um ihren Einsatz und ihre Leidenschaft zu belohnen und ihre Motivation weiter hoch halten, unterstützt die DOG Odenwald diese Athleten tatkräftig, mit der Hilfe von insgesamt 33 Sponsoren.

 

Zwei von Ihnen haben gar ein Stipendium erhalten. Lucille Rutsch und Adrian Wolny erhalten nun eine monatliche finanzielle Unterstützung von der DOG. Die 15-jährige Lucille bekam die Förderung für ihren Gesamtsieg beim Cyclocross-Deutschland-Cup, einer deutschlandweiten Rennserie mit dem Crossrad sowie für ihren vierfachen Erfolg bei den Hessischen Meisterschaften mit dem Rennrad (Straßenrennen, Einzelzeitfahren, Bergzeitfahren) und dem Crossrad. Die Erbacherin kann sich noch nicht recht entscheiden, welches ihr Lieblingsrad ist: „Ich will mal schauen und in diesem Jahr Rennrad und Mountainbike fahren“, so die Schülerin. „Mit dem Mountainbike würde ich gern das Podium bei den Deutschen Meisterschaften erreichen“, gibt sie ihr Saisonziel aus. Das hat sie mit dem Crossrad schon erreicht. Jüngst wurde sie Deutsche Vize-Meisterin 2016.

Dort stand Adrian Wolny auch schon - und zwar ganz oben. Der Ringer vom TSV Gailbach wurde Deutscher A-Jugend-Meister 2015 im Freistil-Ringen in der Klasse bis 58 Kilogramm. Ebenfalls den ersten Platz belegte er jeweils bei den offenen polnischen Meisterschaften sowie bei den internationalen Turnieren in Minsk und Luckenwalde. Zudem wurde er 7. bei der Europa- und 11. bei der Weltmeisterschaft. Kein Grund, sich auszuruhen, findet der 16-jährige Michelstädter: „Ich möchte meinen Titel bei den Deutschen Meisterschaften verteidigen, mich für die Weltmeisterschaften qualifizieren und dort meine besten Leistungen abrufen“. Mit so viel Ehrgeiz ausgestattet, beweist der Schüler des Sportinternats Freiburg, dass er vollkommen zurecht mit einem Stipendium für die nächsten zwölf Monate ausgezeichnet wurde. Damit scheint Adrian Wolny in die Fußstapfen international erfolgreicher Athleten zu stapfen, die von der DOG Odenwald bereits gefördert wurden: Katharina Heinig, Henri Junghänel oder Timo Boll.

 

 

 

Shiraz Ell Junior-Sportlerin des Jahres 2015 der Gemeinde Fränkisch-Crumbach

DOG-Odenwald-Vorsitzender Johann Weyrich (rechts) sowie sein Stellvertreter Peter Falter gratulieren Shiraz Ell zur "Junior-Sportlerin des Jahres" in Fränkisch-Crumbach (Foto: Götze)

Beim Neujahrsempfang der Gemeinde Fränkisch-Crumbach am vergangenen Samstag kürten der Vorsitzende Johann Weyrich und sein Stellvertreter Peter Falter von der Deutschen Olympischen Gesellschaft Odenwald zusammen mit Bürgermeister Eric Engels und Gemeindevertretervorsteher Walter Weidmann, Shiraz Ell zur Junior-Sportlerin des Jahres 2015 der Gemeinde Fränkisch-Crumbach. Shiraz Ell wurde im vergangenen Jahr Bundessiegerin sowie Siegerin bei der Hessenmeisterschaft des ADAC Hessen-Thüringen im Fahrradfahren in der Gruppe III der Mädchen.

 

 

Sportlerehrung beim TV Fränkisch-Crumbach

Zur Junior-Sportlerin des Jahres der WG Fränkisch-Crumbach/Bürstadt wurde Katharina Zeisler von Johann Weyrich (DOG-Vorsitzender), Peter Falter (Abteilungsleiter Rasenkraftsport TV Fränkisch-Crumbach) sowie Markus Rudolph (Abteilungsleiter Rasenkraftsport TV Bürstadt) geehrt. (Foto: DOG)

Am Samstag, den 14. November wurden in der Turnhalle der Fränkisch-Crumbacher Rodensteinschule zahlreiche Sportlerinnen und Sportler der WG  Fränkisch-Crumbach/Bürstadt für ihre Leistungen im Rasenkraftsport ausgezeichnet.

Insgesamt über 80 Athleten aus allen Altersgruppen wurden anläßlich ihrer guten Leistungen auf Landes-, Bundes- und kontinentaler Ebene geehrt. Allen voran: Katharina Zeisler. Die Hammerwerferin erhielt die Auszeichnung "Juniorsportlerin des Jahres" für ihren neuen deutschen Rekord im Rasenkraftsport (Hammerwerfen, wJB, -55kg) von 54,08 Metern sowie für ihre fünf Titel bei Deutschen Meisterschaften.

 

 

 

Sportlerehrung Brombachtal

Bürgermeister Willi Kredel, die Sportlerin Claudia Malcomess und der Vorsitzende der DOG-Zweigstelle Johann Weyrich. (Foto: Gemeinde Brombachtal)

Wie in den vergangenen Jahren hat die Gemeinde Brombachtal wieder erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2014 in einem feierlichen Rahmen geehrt.

Am 23. September wurden unter Anwesenheit viele bekannter Gesichter aus Politik, Sport und Gesellschaft die besten Athleten Brombachtals geehrt. Dabei kürte die Deutsche Olympische Gesellschaft - Zweigstelle Odenwald - die Leichtathletin Claudia Malcomess für Ihre besonderen Leistungen zur " Sportlerin des Jahres ".

Wir wünschen Claudia auf ihrem Weg alles Gute und hoffen, noch viel Sportliches von ihr zu hören.

 

 

Grundschule Beerfelden ganz vorn

Bei der Vergabe der Preise für den Wettbewerb „Schule in Bewegung“ zeigt unser Bild von links den DOG-Schulbeauftragten Manfred Kirschner, Heiko Koch (Stadtschule Michelstadt, Marcella Ramallo-Löb (Grundschule in der Stried Beerfelden), DOG-Vorsitzender Johann Weyrich, Heidrun Schweizer (Einhardschule Steinbach), DOG-Ehrenvorsitzender Hubert Hey und Elke Maas (Grundschule Wersau). (Foto: Gerd Waßner)

Seit 2012 wird der Wettbewerb „Schule in Bewegung“ von der Zweigstelle Odenwald  der  Deutschen Olympischen Gesellschaft (DOG) für die Grundschulen im Odenwaldkreis durchgeführt und fand bisher immer eine rege Beteiligung. Auch in diesem Jahr war der Schulbeauftragte der DOG, Manfred Kirschner, bei der Preisvergabe in der Schule am Treppenweg mit der Beteiligung zufrieden, hofft aber dass sich künftig noch mehr Schulen  an diesem Wettbewerb beteiligen. Es sei beeindruckend mit welcher Kreativität die Schulen auch in diesem Jahr wieder aufwarteten. Das Angebot reichte von Läufen, Wanderungen, über Schlittenfahren im Winter bis zu eigenen Aktionstagen. 

Der Vorsitzende der DOG, Johann Weyrich, war sehr erfreut, dass die DOG-Idee, Kinder in Bewegung zu bringen, nach der erfolgreichen Umsetzung an etlichen Kindergärten auch in den Grundschulen des Odenwaldkreises eine erfreuliche Resonanz gefunden hat. Ziel der Aktion sei es, die Kinder zu mehr Bewegung zu animieren und sie für den Sport in den Vereinen zu gewinnen.  Sein Dank galt Kirschner, der die Idee der DOG mit diesem Wettbewerb erfolgreich umgesetzt habe.

Anerkennung für die Schulen und die teilnehmenden Kinder kam auch vom Erbacher Bürgermeister Harald Buschmann. Die Klasse 9a der Schule am Treppenweg begleitete mit allerlei „Instrumenten“ (Gegenständen) Mozarts kleine Nachtmusik und konnten sich des Beifalls der Anwesenden sicher sein. 

"Ich bin froh, dass der von der DOG langehegte Wunsch, die Schulen in die Aktivitäten der DOG einzubeziehen mit Manfred Kirschner eine erfolgversprechende Umsetzung gefunden hat, denn es sei wichtig die Kinder zu mehr Bewegung und vor allem zum Sport zu bringen", befand der Ehrenvorsitzende Hubert Hey. 

Der Vizepräsident der DOG in Deutschland, Werner Lamp (Darmstadt), lobte die DOG-Zweigstelle Odenwald für ihre vorbildlichen Aktivitäten und die beobachtende Kontinuität in der Mitgliederbewegung. Als  neuestes Beispiel nannte er die bisher deutschlandweit einzige eigene Zeitschrift, die die DOG-Zweigstelle vor einigen Wochen erstmals herausgegeben hat. Anerkennung für die DOG gab es auch von Schulsportkoordinator Daniel Weber, auch namens seines Kollegen Michael Böhme. 

 

Zusammen mit dem DOG-Kreisvorsitzenden Weyrich und dem DOG-Ehrenvorsitzenden Hey zeichnete Kirschner dann die erfolgreichen Grundschulen aus. Der Wanderpokal ging an die "Grundschule in der Stried" in Beerfelden. Auf Platz zwei folgen punktgleich die Einhardschule aus Steinbach, die Grundschule aus Wersau und auf Platz drei die Stadtschule Michelstadt. Den vierten Platz hatten punktgleich die "Schule am Treppenweg" in Erbach und die Grundschule Mossautal inne, während Platz fünf die "Schule am Hollerbusch" in Michelstadt belegte. Rang sechs teilten sich die Rodensteinschule in Fränkisch-Crumbach und die Waldbachschule aus Zell.

Text: Gerd Waßner

 

 

Tänzer Victor Ribeiro " Junior-Sportler des Jahres 2014 im Odenwaldkreis "

1. Kreisbeigeordneter Oliver Grobeis links, in der Mitte umrahmt von seinen Tanzkollegen/In mit Medaille und Urkunde, Victor Ribeiro, Peter Falter und Johann Weyrich (DOG Odenwald, links und rechts neben ihm.) Foto: Odenwaldkreis

Zum 16. Mal rückte bei der 50. Sportlerehrung des Odenwaldkreises am 29. Mai 2015 in Fränkisch-Crumbach die besondere Auszeichnung eines Nachwchstalentes in den Blickpunkt, das im Jahr davor auf sich aufmerksam gemacht hatte.

Die Kreisgruppe Odenwald der Deutschen Olympischen Gesellschaft (DOG) und der Sportföderkreis Olympia Odenwald ernannten zusammen mit dem Odenwaldkreis einen Weltmeister: Viktor Ribeiro (Erbach) vom Tanz-Zentrum Odenwald zum Junior-Sportler des Jahres 2014, er hatte den Titel als Teil einer Break-Dance-Formation errungen.

Mit dem überreichen einer Medaille, der dazu gehörigen Urkunde sowie einer finanziellen Unterstützung überraschten der DOG Kreisvorsitzende Johann Weyrich und sein stellv. Peter Falter den jungen Mann.

 

 

 

 

Sportlerehrung Höchst

Tischtennisspielerin Gamze Hasan wurde von der Stadt und der DOG Odenwald zur Sportlerin des Jahres gekührt.


V.l. Bürgermeister Horst Bitsch, Gamze Hasan, Karl-Heinz Amos ( 1. Beigeordneter), Apfelblütenkönigin Kyra I., Johann Weyrich (Vorsitzender der DOG-Odenwald)(Foto: Gemeinde Höchst)

Am Abend der Vereine anlässlich des Apfelblütenfestes 2015 wurde die Sportlerin des Jahres 2014 der Gemeinde Höchst gekürt. In diesem Jahr ist das die Tischtennis-Spielerin Gamze Hasan. 2014 gewann sie den Hessenmeister-Titel im Doppel und holte sich den 2. Platz im Einzel.

 

DOG Odenwald: „Vorreiter in Deutschland“

Johann Weyrich (rechts) überreichte Hans Frank und Simone Lohbrunner die Goldene Ehrennadel (Foto: Arndt Götze)
Ehrung: TV Fränkisch-Crumbach, der Bobclub Michelstadt und Wilfred Gutjahr (Foto: Arndt Götze)
Vereinsvorsitzender Johann Weyrich während des Vortrags (Foto: Arndt Götze)
Der Hessische Behinderten- und Rehabilitationsverband wurde ebenfalls geehrt (Foto: Arndt Götze)
Der Ehrenvorsitzende Hubert Hey (links) und DOG-Vizepräsident Norbert Lamp schickten Grußworte an den Verein (Foto: Arndt Götze)

Zur Jahreshauptversammlung der Deutschen Olympischen Gesellschaft - Zweigstelle Odenwald fanden sich über 30 Gäste aus Sport, Politik und Wirtschaft im „Michelstädter Hof“ ein. Neben Entwicklungsberichten, Entlastungen und Ehrungen gab es das druckfrische neue Vereinsmagazin zu bestaunen.

30 Mitglieder und Gäste lauschen den Ausführungen von Schatzmeister Frank Weichel (Foto: Arndt Götze)

Schon beim Einfinden im Versammlungssaal bekam jeder 30 Gäste ein Exemplar der „Bewegung - Mit dem Sport | durch den Sport | Für den Sport“ ausgehändigt. Ziel des Vorstands ist es, seinen insgesamt 100 Mitgliedern alle vier Monate nicht nur News aus der olympischen Welt, sondern auch den Verein und seine Veranstaltungen vorzustellen und so neue Mitglieder zu gewinnen. „Mit diesem äußerst gelungenen Heft beweisen die Odenwälder wieder einmal ihre deutschlandweite Vorreiterstellung innerhalb der DOG“, lobt DOG-Vizepräsident Norbert Lamp die Initiative. „Auch in puncto persönlicher Einsatz, Sportförderung oder Schulprojekten ist die DOG Odenwald Vorbild für alle Zweigstellen“, ergänzt der Darmstädter.

Im Anschluss an die Präsentation ehrte der Verein verdiente Mitglieder: Für ihre langjährige Unterstützung im Sinne der olympischen Idee verlieh der Vorsitzende Johann Weyrich dem Autohaus Lohbrunner sowie Herrn Hans Frank die Goldene Ehrennadel. Für ihre 25-jährige Mitgliedschaft wurden zudem Wilfred Gutjahr, der TV Fränkisch-Crumbach, der Bobclub Michelstadt und der Hessische Behinderten- und Rehabilitationsverband mit der „Goldenen 25“ ausgezeichnet.

Noch bevor der Vorstand einstimmig entlastet wurde, bekräftigte der Vorstandsvorsitzende Johann Weyrich sein Vorhaben, das Engagement in den Kindergärten des Odenwaldkreises weiter auszubauen, „bis wir in jeder Gemeinde einen Paten-Kindergarten vorweisen können“. Des Weiteren legte er das Augenmerk auf den diesjährigen Veranstaltungshöhepunkt, „Schule in Bewegung“, der sich Jahr für Jahr an alle Grundschulen des Odenwaldkreises richtet.

Zum Ende der Veranstaltung stellten die Vorsitzenden der Zweigstellen Odenwaldkreis und Darmstadt, Johann Weyrich sowie Norbert Lamp unisono eine gemeinsame Zusammenarbeit in Aussicht: „Man könne doch zukünftig in der Verfolgung gemeinsamer Ziele nur voneinander profitieren, wenn man an einen Strang ziehe und sich regelmäßig austausche“. Mögliche Ansatzpunkte wären die Kommunikations- und Veranstaltungsvorhaben beider Zweigstellen.

Jubiläum - " 20. Aktion Junge Könner brauchen Gönner "

Von links: Landrat Dietrich Kübler, Bürgermeister Willi Kredel, Marlene Reeg und DOG Vorsitzender Johann Weyrich (Foto: Sauerwein)
Von links: Vorstand HSE Stiftung Manfred Heiss, Judsuka Tanika Runkel, Landrat Dietrich Kübler, Ringer Andrej Kurockin und DOG Vorsitzender Johann Weyrich (Foto: Sauerwein)

Zum 20. Mal führte die Zweigstelle Odenwald der Deutschen Olympischen Gesellschaft (DOG) ihre vom Ehrenvorsitzenden Hubert Hey 1994 ins Leben gerufene Aktion " Junge Könner brauchen Gönner " durch. Im voll besetzten Sitzungssaal der Sparkasse Odenwald in Erbach wurde in diesem Jahr die Rekordsumme von 7500 Euro an 42 junge Talente des Odenwälder Sports vergeben, die von 36 Sponsoren und Privatpersoen gespendet wurden. Die beiden Stipendien der HSE Stiftung in Höhe von je 700 Euro gingen in diesem Jahr an die Judsuka Tanika Rundel und den Ringer Andrej Kurockin. Auch die Körperlich eingeschränkte Tischtennisspielerin Marlene Reeg wurde für ihre sportlichen Erfolge auf Bundes- und Landesebene mit einem Sonderpreis von 550 Euro geehrt, der durch Spenden der Altbürgermeister des Odenwaldkreises, Landrat Dietrich Kübler und die DOG Odenwald ermöglicht wurde.

 

  

 

 

 

 

 

DOG Odenwald und Gemeinde küren Lukas Zahn zum Junior-Sportler des Jahres 2014

Beim Neujahrsempfang der Gemeinde Fränkisch-Crumbach am vergangenen Samstag kürten der Vorsitzende Johann Weyrich und sein Stellvertreter Peter Falter von der Deutschen Olympischen Gesellschaft Odenwald zusammen mit Bürgermeister Eric Engels und Gemeindevertretervorsteher Walter Weidmann, Lukas Zahn zum Junior-Sportler des Jahres 2014 der Gemeinde Fränkisch-Crumbach. Tischfussballer Lukas Zahn vom Table Soccer Club (TSC) Fränkisch-Crumbach wurde 2014 nicht nur Deutscher Meister sondern stand auch mit den deutschen Junioren auf Platz eins der Weltrangliste bei den Junioren U18.

Bild von links: Walter Weidmann, Peter Falter, Johann Weyrich, Lukas Zahn und Bürgermeister Eric Engels. (Foto: Knau)

 

 

 

          wünscht euch allen die Deutsche Olympische Gesellschaft, Odenwald und der Förderkreis Olympia Odenwald.

 

 

Hohe Ehrung für den Odenwälder DOG-Vorsitzenden Johann Weyrich

Bei der diesjährigen Bundes-Delegiertenversammlung der Deutschen Olympischen Gesellschaft (DOG) in Bad Homburg wurde der Vorsitzende des Landesverbandes Hessen und der DOG Odenwald, Johann Weyrich in Würdigung seiner Verdienste um die Förderung des Sports im Sinne der Olympischen Idee mit der Bronzenen Ehrenplakette der Deutschen Olympischen Gesellschaft ausgezeichnet. Die DOG-Zweigstelle Odenwald ist eine der größten im Bundesgebiet und mit ihren vielfältigen Aktionen eine der aktivsten.

Bild von links: DOG-Vizepräsident Norbert Lamp (Darmstadt), der Odenwälder DOG-Vorsitzende Johann Weyrich und DOG-Präsident Harald Denecken (Karlsruhe).   (Foto: DOG)

 

 

 

 

DOG kührt Tina Tilger zur " Sportlerin des Jahres " vom TV Fränkisch-Crumbach

Der Ehrenvorsitzende der Deutschen Olympischen Gesellschaft (DOG) Odenwald, Hubert Hey zeichnete bei der Jahresabschlussfeier der Leichtathletik und Rasenkraftport-Abteilung Tina Tilger als " Junior-Sportlerin des Jahres " vom TV Fränkisch-Crumbach aus. Neben einem kleinen Förderbeitrag überbrachte er Medaille und Urkunde und die Grüße vom 1. Vorsitzenen der DOG, Johann Weyrich.

Bild von links: Der DOG-Ehrenvorsitzende Hubert Hey, Junior-Sportlerin des Jahres Tina Tilger, Bürgermeister Eric Engels und Abteilungsleiter Peter Falter. (Foto: DOG)

 

 

Lara Bitsch " Sportlerin des Jahres " der Gemeinde Brombachtal

Die Gemeinde Brombachtal ehrte auch in diesem Jahr wieder ihre Sportlerinnen und Sportler die im Jahr 2013 erfolgreich waren. In diesem Zusammenhang zeichnete die Deutsche Olympische Gesellschaft Odenwald, Lara Bitsch als Sportlerin des Jahres der Gemeinde Brombachtal für ihre besonderen Leistungen in der Leichtathletik aus.

Bild von links: Der Vorsitzende der DOG-Odenwald Johann Weyrich,  Sportlerin des Jahres Lara Bitsch, Bürgermeister Willi Kredel und Gemeindevertreter-Vorsteher Willi Havelky. (Bild Gem. Brombachtal)

 

 

DOG Odenwald unterstützt auch 2014 den 4.Top Fighter Karate-Cup

Unter dem Motto  " Integration durch Sport und Freunde finden " stand der 4. Top Fighter Karate-Cup am (04./05. Oktober) in der Sporthalle der Grundschule in Höchst im Odenwald. Mehr als 370 Teilnehmerinnen und Teilnehmer traten an den zwei Tagen zum Wettkampf an. Mit babei auch die DOG Odenwald vertreten durch den 2. Vorsitzenden Peter Falter der der Veranstaltung viel Erfolg wünschte und ein kleine Spende überbrachte.

Bild von links: Trainer Mohammed Abu Wahib vom Unsu Karate Höchst und der Stellv. Vorsitzende der DOG Odenwald, Peter Falter. (Foto: DOG)

 

Dritte Aktion " Schule in Bewegung " der DOG Odenwald

Mit der Teilnahme von über 1800 Schülern aus elf Grundschulen war der von der DOG-Odenwald ins Leben gerufene Wettbewerb " Schule in Bewegung " auch im dritten Aktionsjahr ein voller Erfolg.

Schulleiter und Schulsportkoordinatoren hatten sich am Mittwoch gemeinsam mit DOG-Funktionären zur Preisverleihung in der Erbacher Schule am Treppenweg eingefunden. Mit dabei war auch der Weltschütze des Jahres 2013, Henri Junghänel aus Breuberg vom Schützenverein Rai-Breitenbach, selbst in jungen Jahren ein gefördeter Sportler der DOG-Odenwald.

In seiner Eigenschaft als DOG-Schulbeauftragter freute sich Rektor und Gastgeber Manfred Kirschner über die Vielfalt der diesmal realisierten Aktionen. Zusammen mit dem Odenwälder DOG-Vorsitzenden Johann Weyrich nahm er dann die Preisverleihung vor.

Es wurden zwei 3. Plätze vergeben an die Grundschulen von Fränkisch-Crumbach und Zell. Drei mal wurden 2. Plätze an die Grundschulen von Mossautal, Wersau und Beerfelden überreicht und Sieger der Aktion " Schule in Bewegung 2014 " wurde die Stadtschule Michelstadt.

Die Aktion " Schule in Bewegung " für die Grundschulen, die von der DOG-Odenwald ins Leben gerufene Aktion, möchte DOG-Präsidiumsmitglied Norbert Lamp (Darmstadt) alsbald flächendeckend im Bundesgebiet durchführen, wie er bei seinem Grußwort sagte. Auch der Erste Stadtrat Günter Junker lobte die Initiative der DOG-Odenwald.

Bild von links: DOG-Schulbeauftragter Manfred Kirschner, Schulsportkoordinator Heiko Koch, Schulleiterin Ruth Steiger, beide Stadtschule Michelstadt und der Vorsitzende der DOG-Odenwald, Johann Weyrich. (Foto: Ernst Schmerker)

 

 

 

 

28.07.2014

DOG unterstützt Teilnahme der Patenkindergärten am Heidelberger Kongress

Der Begriff „ Bewegungskinder“ kennzeichnet  laut  Kongressveranstalter weniger die aktuelle Lebenssituation unserer Heranwachsenden, als vielmehr eine Wunschvorstellung für die Zukunft und beschreibt die Vision alle Erzieherinnen, Grundschullehrer und Vereinsübungsleiter für mehr Bewegung zu begeistern.

Der Heidelberger Kongress bot in den zwei Tagen zahlreiche neue wissenschaftliche Erkenntnisse und Praxisideen. Die Praxisworkshops und Seminare waren sehr vielfältig, sehr gut strukturiert, gut vorbereitet und super aufeinander abgestimmt. Sie umfassten alle Bereiche in denen Bewegung unerlässlich ist. Von Bewegung, Gesundheit & Wohlbefinden über Bewegung &Sprache, Bewegung & Lernen, Bewegung & Raum, Bewegung,  Zirkuskünste & Sozialverhalten bis hin zu Psychomotorik, Motorikförderung & Spiele, sowie Musik, Tanz & Theater und sogar einige Specials. Geführt wurden Sie von engagierten, erfahrenen und gut vorbereiteten Referenten.

Für mich waren es zwei sehr anregende Tage die durch die Fülle an Ideen noch lange nachwirken werden. Altbekanntes wurde wieder aufgefrischt und Neues ausprobiert. Vor allem das Motorik ABC hat  meine Erwartungen bei weiten erfüllt, da es einerseits die motorische Leistungsfähigkeit der Kinder frühzeitig, systematisch und nachhaltig fördert und gleichzeitig sprachliche Kompetenzen der Kinder stärkt.

Bei Interesse kann man unter www.visionbewegungskinder.de die Themen der Seminare und Praxisworkshops einsehen und unter Skripte  die Inhalte  herunterladen.

Christina Schuller
Kita am Campus

 

 

Rudolf-Harbig-Preis für Betty Heidler

Hammerwerferin Betty Heidler, Mitglied in unserem Förderkreis Olympia Odenwald ist vom Deutschen Leichtathletik Verband (DLV) mit dem Rudolf-Harbig-Preis ausgezeichnet worden. Die Weltrekordlerin von der LG Eintracht Frankfurt bekam die Auszeichnung am Rande der Deutschen Titelkämpfe in Ulm von Präsident Clemens Prokop überreicht. Sie wurde damit für ihre Erfolge und ihre Vorbildfunktion in der olympischen Kernsportart Leichtathletik geehrt.

Der Rudolf-Harbig-Gedächtnispreis wird seit 1950, jährlich als Wanderpreis verliehen, an einen würdigen und verdienten Leichtathleten/In, der in Haltung und Leistung als Vorbild für die Jugend gelten kann.

Bild rechts: Betty Heidler wurde für ihre vorbildliche Karriere ausgezeichnet. (Foto Zenz)

 

 

 

 

 

Schützenehrung in Rai-Breitenbach durch den Vorsitzenden Johann Weyrich

Bei der Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Rai-Breitenbach ehrte der DOG-Vorsitzende Odenwald, Johann Weyrich den Weltschützen des Jahres 2013, Henri Junghänel sowie den scheidenten Vorsitzenden Karl-Heinz Heil, der nach 15 Jahren erfolgreicher Arbeit seinen Vorsitz abgab, mit der Verdienstplakette der Deutschen Olympischen Gesellschaft (DOG).

Bild von links: Bürgermeister Frank Matiaske, Henri Junghänel, Karl-Heinz Heil und DOG-Vorsitzender Johann Weyrich. (Foto: DOG)

 

 

Jubiläumsnadel in Gold für den Ehrenvorsitzenden der DOG Odenwald Hubert Hey

Bei der Jahreshauptversammlung der Deutschen Olympischen Gesellschaft Odenwald am vergangenen Donnerstag in Stockheim erklärte sich Vorsitzender Johann Weyrich (Erbach) bereit, erneut zu kanditieren, gab aber gleichzeitig bekannt, dass dies aus Altersgründen seine letzte Amtszeit bei der DOG sei. Er wurde ebenso einstimmig gewählt, wie sein Stellvertreter Peter Falter und Schatzmeister Frank Weichel. Auch bei den Wahlen zum Sportförderkreis Olympia Odenwald erhielt dieses Führungstrio das Vertrauen der Mitglieder.

Bild rechts: DOG-Ehrenvorsitzender Hubert Hey (mitte) ist seit 25 Jahren bei der Deutschen Olympischen Gesellschaft aktiv und wurde bei der Hauptversammlung vom Vorsitzenden Johann Weyrich (links) und dessen Stellvertreter Peter Falter ausgezeichnet. (Foto Gerd Wassner)

Hier der neu gewählte Vorstand der Deutschen Olympischen Gesellschaft Odenwald und des Förderkreises Olympia Odenwald für die nächsten vier Jahre: 1. Vorsitzender Johann Weyrich,  2. Vorsitzender Peter Falter, Schatzmeister Frank Weichel, Geschäftsführerin Christina Schuller, Pressewart Gerd Wassner. Als Beisitzer für die DOG Odenwald wurden Wilfried Gutjahr, Willi Hartmann, Ronny Kelz, Manfred Kirschner und neu Alexander Weyrauch gewählt, der auch dem DOG-Jugendausschuß auf Bundesebene angehört. Beisitzerin für den Förderkreis Olympia Odenwald ist Ute Schodterer.

Getreu dem olympischen Gedanken, den sich die DOG auf ihre Fahnen geschrieben hat, wehte auch diesmal ein Hauch von Olympia durch den Veranstaltungsraum: Bernd Hasenzahl, Vorsitzender des BRC Michelstadt, der auch dem Führungsgremium des Bobsportverbandes auf Hessen- und Bundesebene angehört, rief einige mit Fotos untermalte Eindrücke von den Olympischen Winterspielen in Sotschi in Erinnerung, die er als Verbandsfunktionär miterlebt hatte.

 

 

 

DOG zeichnet Jan-Luca Hoffmann als Sportler des Jahres vom HLV-Kreis Odenwald aus

Beim Kreistag der Odenwälder Leichtathleten am vergangenen Samstag (22.02.) in Reichelsheim wurde Jan-Luca Hoffmann (TSV Höchst) " Juniorsportler des Jahres 2013 " vom HLV-Kreis Odenwald. Die Auszeichnung mit Urkunde, Medaille und einem Förderbetrag überreichte der 2. Vorsitzende der DOG-Kreisgruppe Odenwald, Peter Falter an den erfolgreichen Nachwuchssportler. Jan-Luca Hoffmann wurde im letzten Jahr Hessischer Meister im Hochsprung und im Zehnkampf bei der männlichen Jugend B.

Bild rechts von links: Leichtathletik Kreisvorsitzender Stefan Weis, Jan-Luca Hoffmann und der 2. Vorsitzende der DOG Odenwald Peter Falter. (Foto: Jürgen Paul)

 

 

DOG Odenwald vergibt Preise an Schülerinnen vom Gymnasium Michelstadt

Beim Kreativwettbewerb der DOG Odenwald setzten sich die Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Klassen des Odenwaldkreises mit der olympischen Idee auseinander. Der Schulberauftragte der DOG Odenwald und Leiter der Schule am Treppenweg in Erbach, Manfred Kirchner hatte vor sechs Jahren dieses Projekt auf den Weg gebracht. Nun ging es in Anlehnung an die Olympischen Winterspiele in Sotschi in diesem Jahr für die Schülerinnen und Schüler um die Werte wie Leistungsbereitschaft, Fair Play, Teamgeist und Völkerverständigung.

Bild rechts von links: Hannah Olt, Jana Kunkelmann, Maxime Luise Glassl, Anne Ganß, Michelle Weigel und Viktoria Brösdorf. Dahinter von links: 2. Vorsitzender Peter Falter (DOG), stellvertretender Schulleiter Gunter Eckart (Gymnasium Michelstadt), Manfred Kirchner (DOG) und Vorsitzender Johann Weyrich (DOG). (Foto: Ernst Schmerker)

Sie hatten über mehrere Wochen Zeit, sich mit der Olympischen Idee auseinanderzusetzen und die gewonnenen Erkenntnisse in Bildern, Aufsätzen oder Bastelarbeiten zu dokumentieren. Umfangreiche Recherchen waren notwendig um den Wettbewerbsbedingungen gerecht zu werden. Bewusst geworden ist dabei allen Teilnehmern, dass die olympische Idee eine Lebensphilosophie ist, die Sport mit Kultur und Erziehung verbindet.

Bei der Übergabe der Preise in der Sporthalle des Gymnasiums in Michelstadt brachte Manfred Kirchner seine Freude über die ideenreiche Umsetzung zum Ausdruck, dafür gebühre auch der Schulleitung und den Lehrern Dank. DOG Kreisgruppenvorsitzender Johann Weyrich bekräftigte den Anspruch, mit dem Wettbewerb nicht nur den olympischen Gedanken zu fördern, sondern auch einen Beitrag zu leisten, um Kinder und Jugendliche für den Sport zu begeistern.

" Medaillen in klingender Münze " und eine Ehrenurkunde erhielten die Erstplatzierten Jana Kunkelmann und Hannah Olt (Klasse 5e). Maxime Luise Glassl (Klasse 5d) kam auf Platz zwei. Viktoria Brösdorf, Anne Ganß und Michelle Weigel (Klasse 5e) belegten gemeinsam den 3. Platz. Alle Preisträger sind Schülerinnen des Gymnasiums Michelstadt.

 

 

19. Förderaktion " Junge Könner brauchen Gönner "

Die Förderaktion " Junge Könner brauchen Gönner " der Deutschen Olympischen Gesellschaft (DOG), Kreisgruppe Odenwald fand in diesem Jahr zum 19. Mal statt. 42 junge Sportlerinnen und Sportler bekamen bei der Spendenaktion am 06. Februar 2014 in der Sparkasse in Erbach ihre Förderbeträge. Die für die Förderung in Betracht kommenden Athletinnen und Athleten sind zwischen zwölf und 22 Jahren alt, sollten alle im Odenwald wohnen und mindestens einen Hessischen Meistertitel erreicht haben. Wie der DOG-Vorsitzende Johann Weyrich bekannt gab, war das Ergebnis der Spendenaktion im Herbst 2013 überaus erfreulich. So war man in der Lage, zusammen mit den Mitgliedsbeiträgen des Sportförderkreises Olympia Odenwald und eigenen DOG-Mitteln wieder einen Betrag an den erfolgreichen Sportnachwuchs zu vergeben. Sein Dank galt neben 16 privaten Spendern, 15 Geschäften und Betrieben, fünf Kommunen, dem Odenwaldkreis, der Sparkasse und der HSE-Stiftung.

Bild rechts die Übergabe der Stipendien der HSE-Stiftung. Von links: Landrat Dietrich Kübler, Mossautals Bürgermeister Dietmar Bareis, David Koenders, Eileen Schönherr, DOG-Vorsitzender Johann Weyrich und Erbachs Bürgermeister Harald Buschmann. (Foto: Gerd Waßner)

Das ganze Jahr über habe man die Erfolge des Sportnachwuchses aus den Medien und über das Internet verfolgt und daraus sowie aus den Meldungen von Vereinen, aber auch vom Sportnachwuchs selbst die Förderungswürdigen ausgewählt, erläuterte Weyrich. Der ausgewählte Sportnachwuchs kommt aus 13 Kommunen des Kreises und hat Erfolge in 15 Sportarten aufzuweisen. Der national und international erfolgreiche Sportschütze Henri Junghänel aus Breuberg gab in einem kurzen Statement Einblicke in seinen Trainingsablauf und die Wettkämpfe.

Die Stipendien der HSE-Stiftung gingen an die Erbacher Sommerbiathletin Eileen Schönherr (SV Haisterbach) und an den Mossautaler Sportschützen David Koenders (SV Hüttenthal), beide waren im Jahr 2013 Deutsche Meister.

Die Geldpreise von mehr als 6000 Euro an den Sportnachwuchs vergaben dann der DOG-Vorsitzende Johann Weyrich und sein Stellvertreter Peter Falter. Die Erfolge, aber auch den Trainingsaufwand des ausgezeichneten Sportnachwuchses konnten die Besucher auf der Leinwand mitverfolgen. Deutlich wurde dabei auch, dass zu diesen Leistungen der Jugendlichen auch die Eltern mit ihren Fahrten zu oft weit entfernten Trainingsstätten und zu Wettkämpfen beitragen. Bis zu 18 Trainingsstunden pro Woche fallen da an.

 

 

Sportlerehrung beim Neujahrsempfang der Gemeinde Fränkisch-Crumbach

Die Deutsche Olympische Gesellschaft, Kreisgruppe Odenwald, war beim Neujahrsempfang der Gemeinde Fränkisch-Crumbach am 11. Januar 2014 mit ihrem 1. Vorsitzenden Johann Weyrich, dem Ehrenvorsitzenden Hubert Hey und dem 2. Vorsitzenden Peter Falter vertreten. Nach den Ehrungen der Gemeinde wurde die Rasenkraftsportlerin Marlene Pfeifer (TV Fränkisch-Crumbach) durch die DOG Odenwald und Bürgermeister Eric Engels zur " Junior-Sportlerin des Jahres 2013 " der Gemeinde Fränkisch-Crumbach ernannt. Marlene Pfeifer wurde im Jahr 2013 vierte bei den Deutschen Meisterschaften und  Südwestdeutsche- und Hessische Meisterin im Rasenkraftsport- Dreikampf bei der weiblichen Jugend B.

Unser Bild von links: Gemeindevertretervorsteher Walter Weidmann, 2. Vorsitzender Peter Falter, Juniorsportlerin des Jahres 2013 der Gemeinde Fränkisch-Crumbach Marlene Pfeifer, der 1. Vorsitzende Johann Weyrich und Fränkisch-Crumbachs Bürgermeister Eric Engels. (Foto: Dieter Preuss)